Die Frühförder- und Beratungsstelle betreut im gesamten Landkreis Weißenburg –Gunzenhausen mehrere Kinder unterschiedlichen Alters mit Down- Syndrom. Immer wieder kam während den Therapien, insbesondere von Seiten der Mütter, der Wunsch auf, andere Eltern kennenzulernen, sich auszutauschen und für ihre Kinder Spielpartner zu finden.

 Frau Fritsch, langjährige Physiotherapeutin der Frühförderstelle und Frau Scheibel als pädagogische Fachkraft nahmen sich diesem Wunsch an.  Für Juli dieses Jahres planten und organisierten sie in den Räumen der Einrichtung in Gunzenhausen ein erstes Familientreffen. 

Die Einladung fand regen Zuspruch und so verbrachten 5 Kinder mit Down Syndrom im Alter von 1 -3 Jahren, ihre Geschwister und Eltern einen vergnügten Nachmittag mit Spiel und Spaß.

 

In sehr entspannter Atmosphäre, bei Kaffee und Kuchen fanden Eltern und Kinder schnell Kontakt zu einander. Die Familien tauschten sich über die unterschiedlichsten Belange der Erziehung und Förderung ihrer Kinder mit besonderen Bedürfnissen aus. Themen waren u.a. die geeignete Krippe oder integrative KiTa zu finden, Pflegegeldregelungen und die Möglichkeiten Familienentlastender Dienste. Auch über den nicht immer ganz einfachen Alltag mit einem behinderten Kind zu sprechen tat gut.

Während ihre Kinder mit dem vorbereiteten Spiel-und Beschäftigungsangebot der beiden Therapeutinnen großen Spaß hatten, kam bereits der Wunsch auf so ein Treffen unbedingt wiederholen zu wollen. 

So trafen sich am 11.09.2018 nochmals 2 Mütter mit ihren Kindern zum besseren Kennenlernen und gemeinsamen Spiel, diesmal noch in Begleitung der beiden Therapeutinnen.

Telefonnummern wurden bereits ausgetauscht und der eine oder andere Besuch findet nun vielleicht schon privat statt.

Die Frühförderstelle plant weitere Treffen.

 

Ruth Bamberg-Jarisch (Leitung Frühförderung)